NATIONALRAT,

UNO-Menschenrechtsbeirat und KINDERFAHRRAD:
es gibt immer was zu tun.

NATIONALRAT,
UNO-Menschenrechtsbeirat und KINDERFAHRRAD:
es gibt immer was zu tun.

NATIONALRAT
UNO-Menschenrechts
beirat und KINDERFAHRRAD:
es gibt immer was zu tun.

Wir haben im Leben mehrere Rollen: wir sind Freunde, Kollegen, Partner, Helfer, Eltern, Ratgeber oder Vorbilder und Ratgeber und _innen. Wichtig ist es, diese Rollen nicht zu spielen. In meiner Rolle als Abgeordnete zum Nationalrat merke ich, dass ich mein Wissen und die Erfahrung aus den anderen Lebensbereichen gut einbringen kann. Das ist hilfreich, denn im Parlament definieren wir die Regeln für unser Zusammenleben. Da kommt es mir zugute, ein Leben außerhalb des Parlaments und der Politik zu haben, aus dem ich Kraft und Inspiration schöpfen kann.

Wir haben im Leben mehrere Rollen: wir sind Kollegen, Partner, Kinder, Helfer, Eltern, Ratgeber oder Vorbilder und _innen. Wichtig ist es, diese Rollen nicht zu spielen. In meiner Rolle als Abgeordnete zum Nationalrat merke ich, dass ich das Wissen und die Erfahrung aus den anderen Lebensbereichen gut einbringen kann. Das ist hilfreich, denn im Parlament definieren wir die Regeln für unser Zusammenleben. Da hilft es mir, ein Leben außerhalb des Parlaments und der Politik zu haben, aus dem ich mir Kraft und Inspiration holen kann.

Wir haben im Leben mehrere Rollen: wir sind Kollegen, Partner, Kinder, Helfer, Eltern, Ratgeber oder Vorbilder und _innen. Wichtig ist es, diese Rollen nicht zu spielen. In meiner Rolle als Abgeordnete zum Nationalrat merke ich, dass ich das Wissen und die Erfahrung aus den anderen Lebensbereichen gut einbringen kann. Das ist hilfreich, denn im Parlament definieren wir die Regeln für unser Zusammenleben. Da hilft es mir, ein Leben außerhalb des Parlaments und der Politik zu haben, aus dem ich mir Kraft und Inspiration holen kann.

Ludwig Boltzmann-Institut für Menschenrechte

2015-2017 Als Expertin konnte ich mein Fachwissen bei EU-Projekten einbringen, in denen es vor allem um den Bereich Verfahrensrechte und Folterprävention ging. Neben dem EU-Projekt zur Stärkung von Verfahrensrechten psychisch beeinträchtigter Personen waren das beispielsweise ein EU-Projekt mit Shadow-Monitoring von Sozialeinrichtungen in Mazedonien und ein EU-TAIEX-Workshop zur Folterprävention in der Republika Srpska.

Volksanwaltschaft Wien

2013-2015 In dieser Arbeit für Manfred Nowak koordinierte ich die Kommission V der Volksanwaltschaft unter seiner Leitung, die als Nationaler Präventionsmechanismus gegen Folter fungiert. Ich plante und beobachtete mit den KollegInnen an Orten der Freiheitsentziehung (zum Beispiel Gefängnissen, Psychiatrien, Pflegeheimen) die Ausübung von Befehls- und Zwangsgewalt durch die Sicherheitsexekutive. Unsere Berichte an die Volksanwaltschaft flossen in die Empfehlungen ein, die die Volksanwaltschaft an die Ministerien abgibt.

Menschenrechtsbeirat (MRB)

2009-2012 Als Koordinatorin der Kommissionen II und III des MRB bestand meine Tätigkeit darin, die Kontrolle der Sicherheitsexekutive hinsichtlich der Wahrung der Menschenrechte zu organisieren und an dieser teilzunehmen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Ausübung von Befehls- und Zwangsgewalt bei Demonstrationen und Schwerpunktaktionen. Auf Basis unserer Berichte an den MRB erfolgten dessen Empfehlungen mit Verbesserungsvorschlägen an die Bundesministerin für Inneres.

UN, OSZE und NGOs

2003-2008 Nach Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften war ich für NGOs ehrenamtlich als Rechtsberaterin für AsylwerberInnen aktiv. Es folgten Tätigkeiten für den UNHCR, für das Bundesministerium für Auswärtige Angelegenheiten und die Europäische Kommission. Für die OSZE war ich als Wahlbeobachterin in Aserbaidschan. Meine Menschenrechtsexpertise konnte ich in einigen Gremien der Vereinten Nationen einbringen – unter anderem beim UNO-Menschrechtsbeirat und beim UNO-Menschenrechtsrat.

Ausbildung

Universität Wien (September 2007 - Juni 2012) Doktoratsstudium der Rechtwissenschaften, Dissertation über “The European Union’s Safe Country Concepts versus the Principle of Non-Refoulement”. Titel: Dr.iur. European Centre for Human Rights and Democratization, Venedig und Maastricht (September2003 - Juni 2004) European Master in Human Rights and Democratization. Titel: E.MA    Universität Paris II, Panthéon-Assas (September 2001 - Juni 2002) ERASMUS-Studium   Universität Wien (September 1998 - März 2003) Studium der Rechtwissenschaften, Spezialisierung durch Absolvieren von Lehrveranstaltungen des Wahlfachkorbes „Grund- und Menschenrechte“ Titel: Mag.iur.   Neusprachliches Gymnasium St. Ursula, Wien (September 1990 - Juni 1998) Matura mit Auszeichnung